Was tun, wenn man die Kontrolle verliert und nichts mehr klappt?

Ich denke, das ist eine Situation, in die man immer mal wieder geraten kann. Ich habe das gerade erlebt. Als erstes streikt mein Computer, ich kann tagelang nicht mehr ins Internet gehen, was für meine geschäftlichen Aktivitäten jedoch sehr wichtig ist. Dann eine Lösung gefunden und das nächste Drama bahnt sich an. Magen-Darm-Grippe und das vom übelsten, mehrere Tage kann ich nicht wirklich arbeiten und der Berg von unbearbeiteten E-Mails wird immer grösser, ganz zu schweigen von all den anderen Aufgaben, die unerledigt liegen bleiben.

Das hat mir nun gute zwei Wochen meiner wertvollen Zeit geraubt. Und man fühlt sich da schnell völlig machtlos, man kann einfach nichts dagegen machen. Und das ist genao so ein Punkt, der einen zum Aufgeben bewegen könnte. Aber mir fällt dazu gerade ein Spruch ein, den ich mal in einem Spielfilm gehört habe. Leider weiß ich den Namen des Filmes nicht mehr, aber es ging dabei um das englische Königreich im 15. bis 17. Jahrhundert. Es gab Krieg mit Schottland und der König von England wollte lieber Frieden, musste dafür aber einen sehr hohen Preis zahlen, sodass einer der königlichen Berater den König fragte: „Wie können Sie so etwas nur tun?“ und darauf antwortete der König: „Wer aus den schrecklichen Dingen des Lebens etwas gutes heraus holen kann, nur der hat die Fähigkeit, ein König zu sein“.

Verstehen Sie, worauf ich hinaus will?

Es ist egal, in was für eine Lage man gerät. Entscheidend ist, wie man damit umgeht. Ich könnte jetzt in depressionen und Trauer über mein persönliches Pech verfallen. Aber was bringt mir das? Ich denke, das würde mich in meinem vorankommen doch nur behindern. Stattdessen suche ich in dem Unglück lieber nach etwas, das mich weiter bringt.

Immerhin hat mich mein Computerproblem dazu bewegt mir eine neue Festplatte zu kaufen. Das hatte ich sowieso schon seit einigen Monaten vor, ich kam nur nicht dazu. Darauf werde ich nun eine neuere Version meines Betriebssystemes installieren und das ist dann toll, weil ich dadurch mehr Speicherkapazitäten und einige andere Neuigkeiten habe. Und die Magen-Darm-Grippe? Nunja, das ist zugegeben etwas ärgerlich, aber ich glaube, das ist mal ein gutes Training für mein Immunsystem.

Also alles halb so schlimm, wenn man es von einem positiven Blickwinkel aus betrachtet. Dann kann aus jeder Krise etwas tolles werden.

Dieser Beitrag wurde unter Krisenbewältigung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte kurz die Gehirnzellen anstrengen. Ohne Matheaufgabe gibt es hier keinen Kommentar. *